Besuchen Sie uns auf Facebook

2019



Kronacher Klassik AKADEMIE 2019

unter der Schirmherrschaft von Axel Kober
Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein

Abschlussveranstaltungen am 29. 9. 2019
Kronach, Maximilian-von-Welsch-Realschule, Gabelsbergerstr. 4
  11:00 Uhr    Sinfonischer Frühschoppen
  16:00 Uhr    Abschlusskonzert

Jean Sibelius (1865-1957)
“Finlandia” - Tondichtung für Orchester op. 26

Edvard Grieg (1843-1907)
Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16
   Allegro molto moderato
   Adagio
   Allegro moderato molto e marcato
Solistin: Youwei Liu

Antonín Dvořák (1841-1904)
Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 “Aus der Neuen Welt”
   Adagio - allegro molto
   Largo
   Scherzo, molto vivace
   Allegro con fuoco


Sinfonieorchester der Kronacher Klassik AKADEMIE
Leitung Guido Mürmann

Programm | Dirigent | Solistin | Orchester | Fotos | Dozenten | Presse | Dank




Dirigent und Solistin der Kronacher Klassik AKADEMIE 2019
   

Guido Mürmann stammt aus dem westfälischen Werne und studierte Schulmusik, Kirchenmusik (A) und Orchesterleitung (Klasse Prof. Karl-Heinz Bloemeke) in Hannover und Detmold. Im Rahmen seines Studiums dirigierte er u. a. das Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz und das WDR-Rundfunkorchester Köln. Das Bachorchester Hannover, die Bielefelder Philharmoniker und “musica assoluta” Hannover leitete er wiederholt in freier Zusammenarbeit. Gemeinsam mit der Konzertmeisterin Valentina Cieslar (München) gründete er das Barockorchester “La Fontana”. Wichtige ergänzende Anregungen verdankt er Prof. Kurt Masur, Prof. Constantin Alex (Berlin) und Daniel Raiskin (Koblenz). In der Järvi Academy Tallinn (Estland) absolvierte er 2016 außerdem die Winter-Meisterklasse.
Nach Stationen als Kirchenmusiker und Domkantor leitet Guido Mürmann die Messiaskantorei Hannover, mit der er das Gros des oratorischen Repertoires aufgeführt hat. Zeitgenössische Musik und deren Vermittlung ist ihm ein besonderes Anliegen. Beim Detmolder Kammerorchester ist er als Dirigent für den Bereich Musikvermittlung engagiert. Regelmäßig arbeitet er für das Programm “Discover Music!”, eine Konzertreihe für Kinder und Jugendliche des NDR.
Das Sinfonieorchester der Kronacher Klassik AKADEMIE leitet er in diesem Jahr zum zweiten Mal.

Youwei Liu wurde 2005 in Berlin geboren und erhielt mit fünf Jahren ihren ersten Klavierunterricht bei Alla Schatz am Bildungsinstitut für Musik und Musiktheater in Weitramsdorf. Schon im selben Jahr nahm sie am Internationalen Jugend-Musikfestival im Rodachtal teil, ein Jahr später spielte sie bereits beim "Galakonzert mit jungen Virtuosen" in Konstanz und tritt seitdem regelmäßig bei Konzerten auf.
Mit sieben Jahren gewann sie mit Höchstpunkzahl den 1. Preis beim Wettbewerb “Jugend musiziert”. Mit zehn Jahren gab sie ihr erstes Solokonzert. 2017 spielte Youwei Liu als Solistin Mozarts Klavierkonzert Nr. 23 KV 488 beim Projekt “Das macht Lust auf Zukunft” des Landestheaters Coburg. Einladungen zu TV-Sendungen und aktive Konzerttätigkeit prägen das künstlerische Leben der jungen Pianistin.
Zu ihrem Repertoire zählen Werke von Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Mendelssohn Bartholdy, Chopin, Liszt und Rachmaninow. Zurzeit besucht Youwei Liu die 8. Klasse am Gymnasium Alexandrinum in Coburg.

Programm | Dirigent | Solistin | Orchester | Fotos | Dozenten | Presse | Dank




Sinfonieorchester der Kronacher Klassik AKADEMIE 2019

Violine I:
Johannes Enders (Kzm.), Silke Andrae, Felix Eichler, Andreas Förner, Naomi Honda,
Rebekka Kölsche, Julius Leickert, Dana Maier, Dorothea Medick, Hansjürg Müller, Antonia Schmaus,
Kathrin Schwarz, Elvira Serejo Kunz, Olaf Tönsing, Franziska Ulrich, Gerda von Wechmar

Violine II: Simon Förner (Stf.), Agnes Bock, Marlies Dittmar, Lucy Duong, Julia Gebhardt, Christian Günthör,
Mia Aline Hanft, Annett Heß, Hannah Kölsche, Cornelia Ladstätter, Diana Seckel, Klaus-Dieter Weisflog

Viola: Carla Häußler (Stf.), Christoph Eberle, Alfred Förner, Florian Keßler, Sieglinde van de Klundert,
Ulrich May, Susanne Röttger, Hagen Schellenberg, Barbara Söhngen, Rebekka Vetter, Priska Wagner-Paulus

Violoncello: Johannes Förner (Stf.), Anne-Dora Drechsel, Laura Freiberger, Marina Graetz,
Alina Hannweber, Henriette Helms, Marleen Kotschenreuther, Sophia Löwenstein, Gabi Rehberg,
Jacob Röttger, Johannes Schaffenroth, Christine Wutz

Kontrabass: Norbert Luche (Stf.), Lorenz Polifke (Stf.), Werner Bayerlein, Ulrich Giebelhausen,
Werner Olgemöller, Jörg Riedel

Flöte: Laura Zinn, Frank Eichfelder
Oboe: Carina Schmitt, Emilia Ernst, Gustav Berger
Klarinette: Melanie Wendler, Walter Gossel
Fagott: Clemens Horn, Magdalena Struntz

Horn: Isabella Pflaum, Juliane Bühler, Michael Kiesel, Marlene Rose, Gabriel Schiemenz, Eva Friedrich
Trompete: Raphael Wilm, Daniela Krügel, Armin Müller
Posaune: Jonas Ludwig, Elisabeth Minkus, Johannes Köhler
Tuba: Jakob Sehrig

Pauken: Sebastian Jakob
Schlagwerk:
Oke Mielinski, Johanna Trzcielinski

Programm | Dirigent | Solistin | Orchester | Fotos | Dozenten | Presse | Dank




Fotos der Kronacher Klassik AKADEMIE 2019
(c) Ralph Meier


Programm | Dirigent | Solistin | Orchester | Fotos | Dozenten | Presse | Dank





Dozenten der Kronacher Klassik AKADEMIE 2019

Guido Mürmann (Tutti, Bläsertutti) studierte Orchesterleitung in Hannover und Detmold. Wichtige Anregungen verdankt er Prof. Karl-Heinz Bloemeke, Prof. Kurt Masur, Prof. Constantin Alex und Daniel Raiskin. Nach Stationen als Kirchenmusiker und Domkantor leitet Guido Mürmann die Messiaskantorei Hannover, mit der er bereits zahlreiche Werke des oratorischen Repertoires aufführte. Zeitgenössische Musik und deren Vermittlung ist ihm ein besonderes Anliegen. Beim Detmolder Kammerorchester ist er als zweiter Dirigent engagiert und leitet dort künstlerisch und konzeptionell den Bereich Musikvermittlung. Regelmäßig arbeitet er für das Programm “Discover Music!”, eine Konzertreihe für Kinder und Jugendliche des NDR.

Johannes Enders (Streichertutti, Violine 1) erhielt ersten Violinunterricht bei Burghard Fussek. Während seiner Ausbildung an der  Berufsfachschule für Musik Oberfranken bei Monika Herr besuchte er Meisterkurse bei Igor Ozim in Köln und Olaf Adler in Weimar. Ab 2001 studierte er an der Musikhochschule Würzburg bei Max Speermann und absolvierte ein Praktikum bei den Stuttgarter Philharmonikern. Mehr als zehn Jahre lang war er Dozent und Konzertmeister des Jugendsymphonieorchesters Oberfranken. Seit 2007 ist er Dozent und Konzertmeister bei der Kronacher Klassik AKADEMIE. Er arbeitet er als Geigenlehrer an der Sing- und Musikschule des Landkreises Kronach.

Johanna Kästner (Violine 2) war langjähriges Mitglied sowie Stimmführerin in der Deutschen Streicherphilharmonie unter Prof. Michael Sanderling. Mit vierzehn Jahren begann sie eine Studienvorbereitende Ausbildung am Konservatorium Osnabrück und studierte ab 2005 Schulmusik und Instrumentalpädagogik an der Musikhochschule “Franz Liszt” Weimar in der Klasse von Prof. Frank Strauch und der Universität Paris-Sorbonne, daneben Germanistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Ergänzend verfügt sie über eine Ausbildung im Streicherklassenunterricht nach Paul Rolland. Sie unterrichtet an der Sing- und Musikschule des Landkreises Kronach.

Alexander Klemmstein (Violine 2) studierte an der Musikhochschule Würzburg bei Prof. Thomas Egel-Goldschmidt. Nach dem Konzertdiplom setzte er seine Studien am “Banff Centre for the Arts” in Kanada fort, dort konzertierte er als Kammermusikpartner von Patrik Galois und Thomas Brandis. Anschließend Studien bei Max Speermann. Er unterrichtet Geige am Erlanger Musikinstitut und ist Mitglied der Camerata Franconia und des Erlanger Klaviertrios. Als Orchestermusiker spielte er an den Staatstheatern in Meiningen und Nürnberg und in der Landeskapelle Eisenach. Reisen mit verschiedenen Orchestern führten ihn in den letzten Jahren nach Dänemark, Vietnam, Israel, China, Italien, Polen und Spanien.

Zhuo Lu (Viola) studierte an den Musikhochschulen in Peking und Odessa, besuchte ab 2002 die Solistenklasse von Prof. Hartmut Rohde an der Universität der Künste Berlin und absolvierte 2004 als Mitglied des Wangerin-Quartetts das Konzertexamen bei Prof. Eberhard Feltz und Prof. Ilan Gronich an der Musikhochschule "Hanns Eisler" Berlin. Gleichzeitig war sie Akademistin beim Rundfunkorchester Berlin und errang zahlreiche Auszeichnungen in verschiedenen Musikwettbewerben. Seit 2006 ist sie Solobratschistin im Philharmonischen Orchester des Landestheaters Coburg.

Ulrike-Maria Gossel (Violoncello) besuchte die Berufsfachschule für Musik Kronach. Sie studierte Konzertfach Violoncello am Mozarteum Salzburg bei Prof. Dankwart Gahl, Johanna Picker und Howard Penny. Ein Erasmus-Stipendium führte sie an die ArtEZ Kunsthochschule Enschede-Arnhem-Zwolle zu Prof. Paul Uyterlinde. Sie war Substitutin beim Mozarteum Orchester Salzburg und Stipendiatin des Richard Wagner-Verbands Wien. Es folgten Engagements beim Philharmonischen Orchester Landestheater Coburg, bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und als stellvertretende Solocellistin bei der Bad Reichenhaller Philharmonie. Als Solistin konzertierte sie mit dem dem Erasmus String Orchestra, dem Uniorchester Salzburg, dem Collegium Musicum Coburg und der Vogtland Philharmonie Greiz-Reichenbach. Homepage: www.cellist.in


Christian Ernst
(Kontrabass) studierte an der Musikhochschule “Franz Liszt” in Weimar.
Nach Engagements beim Nationaltheater Weimar, beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin kam er 2011 zum Philharmonischen Orchester Landestheater Coburg, wo er seitdem die Stelle des stellvertretenden Solobassisten innehat.

Corinna Zimprich (Kontrabass) studierte bei Prof. Dorin Marc in Nürnberg, wo sie 2003 das Meisterklassendiplom ablegte. Mitwirkung beim Staatstheater Nürnberg und den Nürnberger Symphonikern. Neben solistischen Auftritten ist sie eine gefragte Kammermusikpartnerin, u. a. langjähriges Ensemblemitglied der „Pocket Opera Company“. Beteiligung an zahlreichen Uraufführungen, intensive Beschäftigung mit der Neuen Musik und ebenso mit der Barockmusik in der „historischen Aufführungspraxis“. Seit 2011 hat sie einen Lehrauftrag im Fach Kontrabass an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg. Konzerttätigkeiten führen sie regelmäßig ins In- und Ausland.

Michael Hertel (Holzbläser) studierte Oboe bei Prof. Jochen Müller-Brincken und Ralf-Jörn Köster an der Musikhochschule Würzburg und führt seine Studien bei Prof. Christian Schmitt an der Musikhochschule Stuttgart fort. Meisterkurse bei den Professoren Clara Dent, Heike Steinbrecher, Ingo Goritzki, Nick Deutsch, David Walter, Christian Wetzel, Gregor Witt, Michael Niesemann und Benoit Laurent gaben ihm wichtige Impulse. Orchestererfahrung sammelte er u. a. im vbw-Festivalorchester und im Bayerischen Landesjugendorchester. Als Solo-Oboist musizierte er mit der Neuen Philharmonie München unter Fuad Ibrahimov, den Hofer Symphonikern, dem Stuttgarter Kammerorchester und dem Württembergischen Kammerorchester. Zurzeit ist er in der Joseph-Keilberth-Orchesterakademie der Bamberger Symphoniker beschäftigt.


Klaus Rohleder (Blechbläser) studierte an der Hochschule für Musik in München.
Er war stellvertretender Solohornist im Philharmonischen Orchester Landestheater Coburg. Neben seiner umfassenden Orchestertätigkeit ist er seit vielen Jahren solistisch und kammermusikalisch aktiv und unterrichtet Waldhorn an der Berufsfachschule für Musik Oberfranken.


Günther Peppel (Perkussion) studierte Schlagzeug in Würzburg bei Prof. Siegfried Fink.
An der Berufsfachschule für Musik Oberfranken in Kronach unterrichtet er Schlagzeug und Schlagzeug-Ensemble. Außerdem ist er regelmäßig als Schlagzeuger in verschiedenen Orchestern tätig.

Programm | Dirigent | Solistin | Orchester | Fotos | Dozenten | Presse | Dank




Pressestimmen zur Kronacher Klassik AKADEMIE 2019


Die Freiheit der inneren Weite
Die "Kronacher Klassik Akademie" begeistert mit drei großen sinfonischen Dichtungen.
Dabei gibt die die 14-jährige Pianistin Youwei Liu ein großartiges Debüt.
von Dr. Peter Müller
Neue Presse Coburg, 1. Oktober 2019 - Ausgabe Kronach

[...] Die Tondichtung "Finlandia" von Jean Sibelius setzte bereits die Maßstäbe für die hohe Qualität der 84 Musiker, die Guido Mürmann [...] zu einer gefühlvollen, werkbewussten und reaktionsschnellen Einheit geformt hatte. Das mächtig strahlende Blech und die Pauken des Eingangs wechselten mit zarten melodischen Holzbläsern, zu denen die Streicher Harmonien des ersehnten Friedens beifügten. Nach den gewaltigen Tongemälden der Unterjochung und Befreiung folgten strahlende Bilder freudiger Sieger und ausgelassener Volksfeste. Ein ruhiger Choral der Holzbläser steigerte sich mit der Kraft der Streicher zu einem Hymnus, der ein Gefühl der Erhabenheit und wohlige Gänsehaut vermittelte.

Frech und selbstbewusst begann das Konzert für Klavier und Orchester des an Beethoven geschulten Edvard Grieg. [...] Bereits im "Allegro molto moderato" zeigte die 14-jährige Youwei Liu aus Coburg ihre Schulung durch Klavierprofessorin Alla Schatz. Mit sicherem, mächtigem Anschlag meisterte sie die Ansprüche der effektvollen und eigenwilligen Komposition des jungen Grieg. Zugleich ließ sie in den melodiösen Nebenthemen und variationsreichen Umspielungen des ostinaten Hauptthemas die Finger federleicht und zart über die Tasten gleiten. [...] Eine virtuose Kadenz leitete zum Finale des Satzes, bei dem der Solist das letzte Wort hatte.
Liebliche Romantik mit sonoren, tiefen Saiten und Waldhorn beherrschte das Adagio. Das Klavier mischte sich vital und verspielt ein, wurde drängender und riss alle mit zu einem triumphalen Abschluss.
Eine schmerzhaft schöne Melodie beherrschte das finale "Allegro moderato molto e marchato", bevor Griegs Tonmalerei einen herrlichen Ausblick auf das Land und die Leute Norwegens eröffnet, in dem Feen und Gnome ihre Späße treiben. Mit großer Kunstfertigkeit und Spielfreude nahm sich Youwei Liu der eigentümlichen Klänge der Volksgeige an, die Grieg auf das Klavier übertragen hatte. Freudig ging es zwischen Orchester und Solo voran, bis in einem genialen Blick auf das bewältigte Ganze eine erhabene Melodie beide strahlend triumphieren ließ. Im Wechselspiel mit der Solistin zeigten sich die punktgenaue Präsenz, Achtsamkeit und Geschlossenheit des großen Orchesters.
Der Jubel um die junge Solistin führte zu einer Liebeserklärung an das Publikum mit einer Zugabe von Franz Liszt.

Antonín Dvorák hatte bereits die Freiheitsbewegungen Tschechiens musikalisch überhöht. Mit seiner neunten Sinfonie "aus der neuen Welt" sollte er Gleiches für die USA tun. Mit den in der Fremde empfundenen Melodien der böhmischen Heimat und den Eindrücken der Weite, Vielfalt und Ursprünglichkeit Nordamerikas schuf er eine Tondichtung, die gleichwertig dem verehrten und zitierten Indianer-Epos von Hiawatha (Longfellow) mit ihren epischen Schilderungen, wilden Charakterszenen und sehnsuchtsvoll verträumten Melodien ein romantisches verklärtes Bild einer "neuen Welt" vorstellte. Der offene Schluss hielt alle Fragen offen.


14-Jährige brilliert in Kronach am Flügel
Freunde der klassischen Musik kamen am Sonntag bei der 16. Klassik-Akademie voll auf ihre Kosten.
Im Fokus stand die hochtalentierte Pianistin Youwei Liu.
von Heike Schülein
Fränkischer Tag Bamberg, 1. Oktober 2019 - Ausgabe Kronach

Das besondere Licht des Nordens, wilde und raue Berge, weite Fjorde: Manche Motive dringen direkt ins Herz - so wie die des berühmten Klavierkonzerts a-Moll des Norwegers Edvard Grieg. [...] Die Aufmerksamkeit bei der meditativen Seelenklage in typisch nordischer Melancholie gehörte hier ganz der Solistin Youwei Liu aus Coburg. [...] Die junge "Zauberin am Klavier" verfügt über alle Fähigkeiten, um die [...] musikalischen Gedanken hörbar werden und die herrlichsten Bilder im Kopf entstehen zu lassen. Brillanz und Gefühl verbanden sich in ihrer exzellenten Interpretation, die sie ihrem Flügel entlockte - eine helle Freude, ihr dabei zuzuhören. [...]

[...] "Finlandia" von Jean Sibelius hatte bereits zu Beginn des Konzerts die Vorstellung in den Norden gleiten lassen. [...] Das klingende, für den jungen skandinavischen Staat noch immer identitätsstiftende Bedeutung habende Sinnbild war beim feinfühlig musizierenden Orchester unter Mürmanns Leitung bestens aufgehoben. Er und das seiner präzisen Zeichengebung aufmerksam folgende Orchester mit Primarius Johannes Enders nahmen die Konzertbesucher mit auf eine spannende Reise in die tiefen Wälder Finnlands. Die ungeheure Dynamik des Stücks ließ das Orchester selbst noch in den leiseren Passagen spüren; hymnisch und strahlend bis zum triumphalen Finale!

Kräftige Pauken, Querflöten und begeisterndes Blech - das Hauptstück und zugleich den spektakulären Höhepunkt des Konzerts bildete Antonín Dvoráks [...] Symphonie [...] "Aus der neuen Welt". [...] Die geniale Verschmelzung amerikanischer Impressionen, folkloristischer Bausteine und blühender Melodien von exotischem Reiz meisterte das Orchester mit Bravour. Die facettenreiche Sinfonie wurde zur virtuosen Kraftanstrengung aller Instrumente - und das zwei Mal an einem Tag; wurde doch das komplette Programm sowohl beim Sinfonischen Frühschoppen am Vormittag als auch beim festlichen Abschlusskonzert am Nachmittag dargeboten - was für eine Konzentrations- und Energieleistung! [...]

Programm | Dirigent | Solistin | Orchester | Fotos | Dozenten | Presse | Dank




Die Kronacher Klassik AKADEMIE 2019 dankt ...


... dem Verein KRONACH Creativ mit seinem Vorsitzenden Rainer Kober, der dieses Projekt initiierte,

... dem Dirigenten Guido Mürmann, der Solistin Youwei Liu sowie den Dozenten Johannes Enders, Johanna Kästner, Zhuo Lu, Ulrike-Maria Gossel, Christian Ernst, Corinna Zimprich, Michael Hertel, Klaus Rohleder und Günther Peppel,

... Claudia Friedrich, Brigitte und Stephan Gesell, Walter Gossel, Nicole Julien-Mann, Ralph Meier, Burkhart M. Schürmann und Christiane Stömer-Rauh für die Vorbereitung und Durchführung des Projekts,

... dem Rotary Club Kronach und Dr. Marlies Dittmar für die finanzielle Unterstützung,

... Piano Müller (Weidhausen) für die Bereitstellung des Steinway Flügels,

... Landrat Klaus Löffler, Kreiskulturreferentin Gisela Lang und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamts Kronach,

... dem Frankenwald-Gymnasium Kronach, der Berufsfachschule für Musik Oberfranken und der Sing- und Musikschule im Landkreis Kronach, die das Projekt seit 2004 begleiten,

... der Maximilian-von-Welsch-Realschule, namentlich Direktorin Christa Bänisch, Konrektor Matthias Klinke, Musiklehrer Bernhard Krügel und Hausmeister Peter Schülner für die Hilfe bei Vorbereitung und Realisierung der Konzerte,

... dem Team der „Hobbyküche“ der RS1 unter der Leitung von Fachlehrerin Jutta Dietzel sowie dem „KKA-Küchenteam“ mit Petra Angles, Tanja Degen, Claudia Friedrich, Brigitte Gesell, Renate Knobloch, Manuela Kotschenreuther, Edith Marr, Kerstin Reuther und Anne Tiné für die Versorgung der Mitwirkenden und des Publikums,

… Dorothea Medick für die Organisation der Unterkünfte,

... Heike Bär, Dr. Heidi Beyerle, Daniela De Simon, Gisela Deinl, Ingrid Forner, Claudia Friedrich, Alexander Gold, Ulrike Gossel, Thomas Grünbeck, Gudrun Haselsberger, Rosalie Heckel, Diana Krause, Sophia Löwenstein, Daniela Ludwig, Sigrid Meyer, Hans Rebhan, Beate Schäuble, Arnhild Schlingschröder, Claudia Schnappauf, Ramona Smettane, Dr. Kerstin Sperschneider, Alexander Süß, Gertrud Vepari, Herta Wächter, Jutta Windschuh-Hertel und Gisela Zaich für die gastfreundliche Unterbringung der Musikerinnen und Musiker,

... Matthias Simon für die Würdigung Burghard Fusseks, Jürgen Mark für den Konzertmitschnitt, Werner Olgemöller (Foto Thron, Kronach) für die Fotoaufnahmen, den Schülerinnen und Schülern der oberfränkischen Berufsfachschule für Musik in Kronach und den Mitgliedern des Gospelchors Kronach für die Hilfe beim Auf- und Abbau und beim Pausenausschank sowie allen hier ungenannten Helferinnen und Helfern,

... nicht zuletzt Ihnen, unserem Publikum, für Ihren Besuch, Ihren Applaus und Ihre Spenden, ohne die dieses Projekt nicht stattfinden könnte.

Programm | Dirigent | Solistin | Orchester | Fotos | Dozenten | Presse | Dank

 



Die Kronacher Klassik AKADEMIE ist eine Initiative von KRONACH Creativ
in Zusammenarbeit mit der Berufsfachschule für Musik Oberfranken,
der Sing- und Musikschule im Landkreis Kronach,
der Maximilian-von-Welsch-Schule Kronach
 und dem Frankenwald-Gymnasium

Träger des Kultur-Förderpreises des Landkreises Kronach
Mitglied im BDLO Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester e. V.

Schirmherr Axel Kober, GMD der Deutschen Oper am Rhein

in memoriam Burghard Fussek (1942-1999)